Herrenhäuser und Parks


Extended map view

Der Gutshof Užutrakis stellt eines der bedeutendsten und besterhaltenen Landgüter Litauens dar. Das am Ufer des Galvė-Sees befindliche und restaurierte Ensemble eines Herrenhauses und eines Parks bietet Ihnen die Möglichkeit, den Lebensgeist der Adeligen aus dem 19. Jahrhundert zu spüren. 

Der Gutshof Užutrakis wurde Anfang des 20. Jahrhundertvon Graf Juozapas Tiškevičius und seiner Frau Jadvyga errichtet. Ihn inspirierte die einzigartige Landschaft von Trakai: Das Landgut wurde unter bestmöglicher Ausnutzung der örtlichen Gegebenheiten angelegt. 

Das Palais mit dem eindrucksvollen Interieur im Stil Ludwigs des XVI wurde vom polnischen Architekten Józef Huss entworfen. Vollendung erfährt es durch seine Terrasse, die von offenen Pavillons gekrönt wird. Von dort aus eröffnet sich ein sagenhafter Ausblick auf die Burg von Trakai. Der Park wurde vom berühmten französischen Landschaftsarchitekten Édouard François André geplant.

Es entstand ein Park in gemischtem Stil, verziert mit Kopien antiker Skulpturen und einer Vielzahl von Pflanzen. Hier wachsen immer noch fast einhundert Arten und Formen von Bäumen und Büschen. Mehr als die Hälfte davon wurde extra für diesen Park herbeigeschafft. 

Heute ist das Landgut auf dem Landweg zu erreichen, doch die Familie des Grafen nutzte diesen nicht. Sie setzten mit einem Floß an der Verengung zwischen den Seen Galvė und Skaistis über, wo ein Fährmann wohnte. Der Landweg war damals nur der Landwirtschaft vorbehalten und wurde deshalb „Kartoffelweg“ genannt.

Auf ihm reisten auch nicht die Gäste der Tiškevičiai, wenn sie zu den hier oft ausgerichteten Empfängen, Familientreffen oder freundschaftlichen Festen kamen. Während der Veranstaltungen spielte hier Musik, auf der Tafel mangelte es nicht an hausgemachtem französischem Käse, in der Brennerei hergestellten Getränken, und in der Mitte der Tafel präsentierte sich oft ein gebratener, auf dem Gehöft aufgezogener Fasan! 

Das Landgut gehörte den Grafen Tiškevičiai bis zum Zweiten Weltkrieg. Während der sowjetischen Besatzung wurde es verstaatlicht und zu einem Sanatorium, einem Pionierlager und später zu einer Basis für den Tourismus umfunktioniert. Das Landgut wurde schwer beschädigt: Der ursprüngliche Plan des Palais wurde ruiniert und der Park wurde stark vernachlässigt. 

Heute erfährt der Gutshof von Užutrakis eine Wiedergeburt. Das Palais ist restauriert, der Park wird wiederhergestellt. Hier finden ständig Konzerte und Ausstellungen statt und das Ensemble selbst ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Region. 


Back
Font Resize