Die Kenessa – das Gebetshaus der Karäer

Karaimų gatvė 30, Trakai
www.trakaimuziejus.lt


Extended map view

Karaimų Str. 30, Trakai
Besichtigung nur von Außen
www.karaim.eu   

Die Kenesa von Trakai

Das Gebetshaus der Karäer befindet sich im nordwestlichen Teil der Altstadt von Trakai. In dem einzigartigen quadratförmigen eingeschossigen Holzgebäude widerspiegeln sich die Züge der Architektur und der Innenraumgestaltung der Karäer. Es besteht aus zwei Räumen: einem Hauptraum (Männerbereich) und einem von vier Säulen getragenen Balkon (Frauenbereich). Wie auch in anderen Heiligtümern der Religionen des Orients beten Männer und Frauen in der Kenesa getrennt und jeder muss eine Kopfbedeckung tragen.

Beeindruckend ist die blau gestrichene Decke in der Form einer achtkantigen Kuppel. Geometrische Figuren und Pflanzenornamente zieren das Innere des Gebetshauses. Interessanterweise befindet sich der Altar auf der Südseite und eine Beisetzung geschieht traditionell mit dem Kopf in Richtung Süden.

Die hölzerne Kenesa von Trakai, die bereits Ende des 14. Jahrhundert errichtet worden ist, erlitt mehrfach Schaden durch Kriege und Brände. Bis zum heutigen Tag ist ein weiteres Heiligtum für die Gläubigen des Karäertums in Vilnius, im Bezirk Žvėrynas, erhalten. Den Ort, an dem einst eine Kenesa in der Stadt Panevėžys gestanden hat, markiert heute nur ein Gedenkstein.


Back
Font Resize